GeheimRat

artprocess - a level of reflexion

/  The Value of Human Rights - digital_series#no217241

+ + +  zur deutschsprachigen version bitte herunter scrollen  + + +


SHORT DESCRIPTION

The artwork 'The Value of Human Rights' undertakes a baseline study of the situation of human rights in the country of production on the basis of all single 30 articles out of the Universal Declaration of Human Rights, as well including the historical changes since its declaration on 10th of December 1948. Beyond that the first-fixing of the total value of all human rights will be initiated in this country.

CONTEXT

We can see in different countries that people do have a feeling for human rights. But asked for specific rights, the knowledge is mostly limited to keywords like freedom of opinion, human dignity, right of asylum and absence of torture, of persecution and of death penalisation. Even jurists and politicians rarely know how many articles are codified in the Universal Declaration of Human Rights as the prototype of human rights conventions.

how many articles?

Universal Declaration of Human Rights

adopted by UN General Assembly Resolution 217A (III) of 10 december 1948
Preamble

Whereas recognition of the inherent dignity and of the equal and inalienable rights of all members of the human family is the foundation of freedom, justice and peace in the world,
whereas disregard and contempt for human rights have resulted in barbarous acts which have outraged the conscience of mankind, and the advent of a world in which human beings shall enjoy freedom of speech and belief and freedom from fear and want has been proclaimed as the highest aspiration of the common people,
whereas it is essential, if man is not to be compelled to have recourse, as a last resort, to rebellion against tyranny and oppression, that human rights should be protected by the rule of law,
whereas it is essential to promote the development of friendly relations between nations,
whereas the peoples of the United Nations have in the charter reaffirmed their faith in fundamental human rights, in the dignity and worth of the human person and in the equal rights of men and women and have determined to promote social progress and better standards of life in larger freedom,
whereas member states have pledged themselves to achieve, in cooperation with the United Nations, the promotion of universal respect for and observance of human rights and fundamental freedoms,
Whereas a common understanding of these rights and freedoms is of the greatest importance for the full realization of this pledge,

now, therefore, The General Assembly,

proclaims this Universal Declaration of Human Rights as a common standard of achievement for all peoples and all nations, to the end that every individual and every organ of society, keeping this declaration constantly in mind, shall strive by teaching and education to promote respect for these rights and freedoms and by progressive measures, national and international, to secure their universal and effective recognition and observance, both among the peoples of member states themselves and among the peoples of territories under their jurisdiction.

Article 01

All human beings are born free and equal in dignity and rights. They are endowed with reason and conscience and should act towards one another in a spirit of brotherhood.

Article 02

Everyone is entitled to all the rights and freedoms set forth in this Declaration, without distinction of any kind, such as race, colour, sex, language, religion, political or other opinion, national or social origin, property, birth or other status.
Furthermore, no distinction shall be made on the basis of the political, jurisdictional or international status of the country or territory to which a person belongs, whether it be independent, trust, non-self-governing or under any other limitation of sovereignty.

Article 03

Everyone has the right to life, liberty and security of person.

Article 04

No one shall be held in slavery or servitude; slavery and the slave trade shall be prohibited in all their forms.

Article 05

No one shall be subjected to torture or to cruel, inhuman or degrading treatment or punishment.

Article 06

Everyone has the right to recognition everywhere as a person before the law.

Article 07

All are equal before the law and are entitled without any discrimination to equal protection of the law. All are entitled to equal protection against any discrimination in violation of this Declaration and against any incitement to such discrimination.

Article 08

Everyone has the right to an effective remedy by the competent national tribunals for acts violating the fundamental rights granted him by the constitution or by law.

Article 09

No one shall be subjected to arbitrary arrest, detention or exile.

Article 10

Everyone is entitled in full equality to a fair and public hearing by an independent and impartial tribunal, in the determination of his rights and obligations and of any criminal charge against him.

Article 11

1. Everyone charged with a penal offence has the right to be presumed innocent until proved guilty according to law in a public trial at which he has had all the guarantees necessary for his defence.
2. No one shall be held guilty of any penal offence on account of any act or omission which did not constitute a penal offence, under national or international law, at the time when it was committed. Nor shall a heavier penalty be imposed than the one that was applicable at the time the penal offence was committed.

Article 12

No one shall be subjected to arbitrary interference with his privacy, family, home or correspondence, nor to attacks upon his honour and reputation. Everyone has the right to the protection of the law against such interference or attacks.

Article 13

1. Everyone has the right to freedom of movement and residence within the borders of each State.
2. Everyone has the right to leave any country, including his own, and to return to his country.

Article 14

1. Everyone has the right to seek and to enjoy in other countries asylum from persecution.
2. This right may not be invoked in the case of prosecutions genuinely arising from non-political crimes or from acts contrary to the purposes and principles of the United Nations.

Article 15

1. Everyone has the right to a nationality.
2. No one shall be arbitrarily deprived of his nationality nor denied the right to change his nationality.

Article 16

1. Men and women of full age, without any limitation due to race, nationality or religion, have the right to marry and to found a family. They are entitled to equal rights as to marriage, during marriage and at its dissolution.
2. Marriage shall be entered into only with the free and full consent of the intending spouses.
3. The family is the natural and fundamental group unit of society and is entitled to protection by society and the State.

Article 17

1. Everyone has the right to own property alone as well as in association with others.
2. No one shall be arbitrarily deprived of his property.

Article 18

Everyone has the right to freedom of thought, conscience and religion; this right includes freedom to change his religion or belief, and freedom, either alone or in community with others and in public or private, to manifest his religion or belief in teaching, practice, worship and observance.

Article 19

Everyone has the right to freedom of opinion and expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers.

Article 20

1.Everyone has the right to freedom of peaceful assembly and association.
2. No one may be compelled to belong to an association.

Article 21

1. Everyone has the right to take part in the government of his country, directly or through freely chosen representatives.
2. Everyone has the right to equal access to public service in his country.
3. The will of the people shall be the basis of the authority of government; this will shall be expressed in periodic and genuine elections which shall be by universal and equal suffrage and shall be held by secret vote or by equivalent free voting procedures.

Article 22

Everyone, as a member of society, has the right to social security and is entitled to realization, through national effort and international co-operation and in accordance with the organization and resources of each State, of the economic, social and cultural rights indispensable for his dignity and the free development of his personality.

Article 23

1. Everyone has the right to work, to free choice of employment, to just and favourable conditions of work and to protection against unemployment.
2. Everyone, without any discrimination, has the right to equal pay for equal work.
3. Everyone who works has the right to just and favourable remuneration ensuring for himself and his family an existence worthy of human dignity, and supplemented, if necessary, by other means of social protection.
4. Everyone has the right to form and to join trade unions for the protection of his interests.

Article 24

Everyone has the right to rest and leisure, including reasonable limitation of working hours and periodic holidays with pay.

Article 25

1. Everyone has the right to a standard of living adequate for the health and well-being of himself and of his family, including food, clothing, housing and medical care and necessary social services, and the right to security in the event of unemployment, sickness, disability, widowhood, old age or other lack of livelihood in circumstances beyond his control.
2. Motherhood and childhood are entitled to special care and assistance. All children, whether born in or out of wedlock, shall enjoy the same social protection.

Article 26

1. Everyone has the right to education. Education shall be free, at least in the elementary and fundamental stages. Elementary education shall be compulsory. Technical and professional education shall be made generally available and higher education shall be equally accessible to all on the basis of merit.
2. Education shall be directed to the full development of the human personality and to the strengthening of respect for human rights and fundamental freedoms. It shall promote understanding, tolerance and friendship among all nations, racial or religious groups, and shall further the activities of the United Nations for the maintenance of peace.
3. Parents have a prior right to choose the kind of education that shall be given to their children.

Article 27

1. Everyone has the right freely to participate in the cultural life of the community, to enjoy the arts and to share in scientific advancement and its benefits.
2. Everyone has the right to the protection of the moral and material interests resulting from any scientific, literary or artistic production of which he is the author.

Article 28

Everyone is entitled to a social and international order in which the rights and freedoms set forth in this Declaration can be fully realized.

Article 29

1. Everyone has duties to the community in which alone the free and full development of his personality is possible.
2. In the exercise of his rights and freedoms, everyone shall be subject only to such limitations as are determined by law solely for the purpose of securing due recognition and respect for the rights and freedoms of others and of meeting the just requirements of morality, public order and the general welfare in a democratic society.
3. These rights and freedoms may in no case be exercised contrary to the purposes and principles of the United Nations.

Article 30

Nothing in this Declaration may be interpreted as implying for any State, group or person any right to engage in any activity or to perform any act aimed at the destruction of any of the rights and freedoms set forth herein.



Furthermore we can notice that human rights discussions care about violations of human rights somewhere else; it's about displacements in Somalia or Rwanda, stoning in Iran, death penalisation in China or whippings in Saudi Arabia. The list of countries which are counted to preservers of human rights is quite long and often there is as well a constitutional integrated self-obligation for abiding them (e.g.: Constitutions of Switzerland, France, Spain, Portugal, Germany, China).

Make it sustainable

TEXT / PRODUCTION

In the country of production the work shall be implemented in a time-frame of about three months. After a prototype-production the work shall be realized in further countries. Structure giving are the following six communication-levels:
Reading - Learning - Interviewing - Arguing - Auctioning - Archiving

Within the communication-level 'Archiving' the contents of the other communication-levels will be documented on a project-website. They shall permanently be available as a kind of knowledge-base and could afterwards partially be transferred into a so called wiki, enhanced by an interested community.

Revenues out of a dutch auction will be used for the production budget in following countries. Ideally a self-financing circuit could be implemented by the prototype production.

auction-facade

Auction presentation on a facade

PROSPECT

Concerning the more than 60 years ago by the General Assembly of the United Nations adopted and proclaimed Universal Declaration of Human Rights Resolution 217 A (III), this work could initiate a discourse on all 30 human rights articles. At least it should produce much more knowledge and attention around human rights, than it was the case before.



/  Der Wert der Menschenrechte - digital_series#no217241

+ + +  for english version please scroll up  + + +


KURZBESCHREIBUNG

Die Arbeit 'Der Wert der Menschenrechte' nimmt eine Bestandsaufnahme der Situation der Menschenrechte in dem Land der Produktion anhand jedes einzelnen der 30 Artikel der Allgemeinen Erklaerung der Menschenrechte vor und bezieht auch die historische Entwicklung seit deren Verkuendung am 10. Dezember 1948 mit ein. Darueber hinaus wird die Erstbestimmung des Gesamtwertes aller Menschenrechte in diesem Land in Gang gesetzt.

KONTEXT

In verschiedenen Laendern laesst sich beobachten, dass die Menschen zwar ein Gefuehl für Menschenrechte haben, genauer nachgefragt beschraenkt sich die Kenntnis jedoch auf Schlagworte wie Meinungsfreiheit, Menschenwuerde, Asylrecht, Glaubensfreiheit oder Abwesenheit von Folter, von Vertreibung und von Todesstrafe. Selbst Juristen und Politiker wissen selten, wie viele Artikel in der Allgemeinen Erklaerung der Menschenrechte als der 'Urform' aller Menschenrechtskonventionen verankert sind.

Wieviele Artikel?

Allgemeine Erklaerung der Menschenrechte

verabschiedet durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen, Resolution 217 A (III) vom 10. Dezember 1948
Praeamble

Da die Anerkennung der angeborenen Wuerde und der gleichen und unveraeusserlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet,
da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei gefuehrt haben, die das Gewissen der Menschheit mit Empoerung erfuellen, und da verkuendet worden ist, dass einer Welt, in der die Menschen Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und Not geniessen, das hoechste Streben des Menschen gilt,
da es notwendig ist, die Menschenrechte durch die Herrschaft des Rechtes zu schuetzen, damit der Mensch nicht gezwungen wird, als letztes Mittel zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrueckung zu greifen,
da es notwendig ist, die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen zu foerdern,
da die Voelker der Vereinten Nationen in der Charta ihren Glauben an die grundlegenden Menschenrechte, an die Wuerde und den Wert der menschlichen Person und an die Gleichberechtigung von Mann und Frau erneut bekraeftigt und beschlossen haben, den sozialen Forschritt und bessere Lebensbedingungen in groesserer Freiheit zu foerdern,
da die Mitgliedstaaten sich verpflichtet haben, in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen auf die allgemeine Achtung und Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten hinzuwirken,
da ein gemeinsames Verstaendnis dieser Rechte und Freiheiten von groesster Wichtigkeit fuer die volle Erfuellung dieser Verpflichtung ist,

verkuendet die Generalversammlung

diese Allgemeine Erklaerung der Menschenrechte als das von allen Voelkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal, damit jeder Einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich diese Erklaerung stets gegenwaertig halten und sich bemuehen, durch Unterricht und Erziehung die Achtung vor diesen Rechten und Freiheiten zu foerdern und durch fortschreitende nationale und internationale Massnahmen ihre allgemeine und tatsaechliche Anerkennung und Einhaltung durch die Bevoelkerung der Mitgliedstaaten selbst wie auch durch die Bevoelkerung der ihrer Hoheitsgewalt unterstehenden Gebiete zu gewaehrleisten.

Artikel 01

Alle Menschen sind frei und gleich an Wuerde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Bruederlichkeit begegnen.

Artikel 02

Jeder hat Anspruch auf die in dieser Erklaerung verkuendeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Ueberzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermoegen, Geburt oder sonstigem Stand.
Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebiets, dem eine Person angehoert, gleichgueltig ob dieses unabhaengig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveraenitaet eingeschraenkt ist.

Artikel 03

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

Artikel 04

Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel sind in allen ihren Formen verboten.

Artikel 05

Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

Artikel 06

Jeder hat das Recht, ueberall als rechtsfaehig anerkannt zu werden.

Artikel 07

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklaerung verstoesst, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.

Artikel 08

Jeder hat Anspruch auf einen wirksamen Rechtsbehelf bei den zustaendigen innerstaatlichen Gerichten gegen Handlungen, durch die seine ihm nach der Verfassung oder nach dem Gesetz zustehenen Grundrechte verletzt werden.

Artikel 09

Niemand darf willkuerlich festgenommen, in Haft gehalten oder des Landes verwiesen werden.

Artikel 10

Jeder hat bei der Feststellung seiner Rechte und Pflichten sowie bei einer gegen ihn erhobenen strafrechtlichen Beschuldigung in voller Gleichheit Anspruch auf ein gerechtes und oeffentliches Verfahren vor einem unabhaengigen und unparteiischen Gericht.

Artikel 11

1. Jeder, der wegen einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht in einem oeffentlichen Verfahren, in dem er alle fuer seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemaess dem Gesetz nachgewiesen ist.
2. Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Ebenso darf keine schwerere Strafe als die zum Zeitpunkt der Begehung der strafbaren Handlung angedrohte Strafe verhaengt werden.

Artikel 12

Niemand darf willkuerlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeintraechtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeintraechtigungen.

Artikel 13

1. Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu waehlen.
2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschliesslich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurueckzukehren.

Artikel 14

1. Jeder hat das Recht, in anderen Laendern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu geniessen.
2. Dieses Recht kann nicht in Anspruch genommen werden im Falle einer Strafverfolgung, die tatsaechlich auf Grund von Verbrechen nichtpolitischer Art oder auf Grund von Handlungen erfolgt, die gegen die Ziele und Grundsaetze der Vereinten Nationen verstossen.

Artikel 15

1. Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehoerigkeit.
2. Niemandem darf seine Staatsangehoerigkeit willkuerlich entzogen noch das Recht versagt werden, seine Staatsanghoerigkeit zu wechseln.

Artikel 16

1. Heiratsfaehige Frauen und Maenner haben ohne Beschraenkung auf Grund der Rasse, der Staatsangehoerigkeit oder der Religion das Recht zu heiraten und eine Familie zu gruenden. Sie haben bei der Eheschliessung, waehrend der Ehe und bei deren Aufloesung gleiche Rechte.
2. Eine Ehe darf nur bei freier und uneingeschraenkter Willenseinigung der kuenftigen Ehegatten geschlossen werden.
3. Die Familie ist die natuerliche Grundeinheit der Gesellschaft und hat Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat.

Artikel 17

1. Jeder hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigentum innezuhaben.
2. Niemand darf willkuerlich seines Eigentums beraubt werden.

Artikel 18

Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schliesst die Freiheit ein, seine Religion oder Ueberzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, oeffentlich oder privat durch Lehre, Ausuebung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Artikel 19

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsaeusserung; dieses Recht schliesst die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhaengen sowie ueber Medien jeder Art und ohne Ruecksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Artikel 20

1. Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen zusammenzuschliessen.
2. Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehoeren.

Artikel 21

1. Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der oeffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewaehlte Vertreter mitzuwirken.
2. Jeder hat das Recht auf gleichen Zugang zu oeffentlichen Aemtern in seinem Lande.
3. Der Wille des Volkes bildet die Grundlage fuer die Autoritaet der oeffentlichen Gewalt; dieser Wille muss durch regelmaessige, unverfaelschte, allgemeine und gleiche Wahlen mit geheimer Stimmabgabe oder in einem gleichwertigen freien Wahlverfahren zum Ausdruck kommen.

Artikel 22

Jeder hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Massnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Beruecksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuss der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die fuer seine Wuerde und die freie Entwicklung seiner Persoenlichkeit unentbehrlich sind.

Artikel 23

1. Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.
2. Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn fuer gleiche Arbeit.
3. Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Wuerde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergaenzt durch andere soziale Schutzmassnahmen.
4. Jeder hat das Recht, zum Schutz seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.

Artikel 24

Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit und insbesondere auf eine vernuenftige Begrenzung der Arbeitszeit und regelmaessigen bezahlten Urlaub.

Artikel 25

1. Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewaehrleistet, einschliesslich Nahrung, Kleidung, Wohnung, aerztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invaliditaet oder Verwitwung, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstaende.
2. Muetter und Kinder haben Anspruch auf besondere Fuersorge und Unterstuetzung. Alle Kinder, eheliche wie aussereheliche, geniessen den gleichen sozialen Schutz.

Artikel 26

1. Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindesten der Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung. Der Grundschulunterricht ist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht muessen allgemein verfuegbar gemacht werden, und der Hochschulunterricht muss allen gleichermassen entsprechend ihren Faehigkeiten offenstehen.
2. Die Bildung muss auf die volle Entfaltung der menschlichen Persoenlichkeit und auf die Staerkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie muss zu Verstaendnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen und allen rassischen oder religioesen Gruppen beitragen und der Taetigkeit der Vereinten Nationen fuer die Wahrung des Friedens foerderlich sein.
3. Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu waehlen, die ihren Kindern zuteil werden soll.

Artikel 27

1. Jeder hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich an den Kuensten zu erfreuen und am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben.
2. Jeder hat das Recht auf Schutz der geistigen und materiellen Interessen, die ihm als Urheber von Werken der Wissenschaft, Literatur oder Kunst erwachsen.

Artikel 28

Jeder hat Anspruch auf eine soziale und internationale Ordnung, in der die in dieser Erklaerung verkuendeten Rechte und Freiheiten voll verwirklicht werden koennen.

Artikel 29

1. Jeder hat Pflichten gegenueber der Gemeinschaft, in der allein die freie und volle Entfaltung seiner Persoenlichkeit moeglich ist.
2. Jeder ist bei der Ausuebung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschraenkungen unterworfen, die das Gesetz ausschliesslich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der oeffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genuegen.
3. Diese Rechte und Freiheiten duerfen in keinem Fall im Widerspruch zu den Zielen und Grundsaetzen der Vereinten Nationen ausgeuebt werden.

Artikel 30

Keine Bestimmung dieser Erklaerung darf dahin ausgelegt werden, dass sie fuer einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begruendet, eine Taetigkeit auszuueben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklaerung verkuendeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat.



Darüber hinaus ist zu beobachten, dass Menschenrechtsdiskussionen in aller Regel zu Menschenrechtsverletzungen andernorts geführt werden; etwa zu Vertreibung in Somalia oder Ruanda, Steinigung im Iran, Todesstrafe in China oder Peitschenhiebe in Saudi-Arabien. Die Liste der Länder, die sich zu den bekennenden Wahrern der Menschenrechte zählen, ist recht lang und mitunter besteht sogar eine verfassungsseitig integrierte Selbstverpflichtung zu ihrer Einhaltung (z.B.: Verfassungen der Schweiz, von Frankreich, Spanien, Portugal, Deutschland, China).

Nachhaltig gestalten

TEXT / PRODUKTION

Die Arbeit soll im Land der Produktion in einem Zeitfenster von etwa drei Monaten umgesetzt werden. Im Anschluss an eine Prototyp-Produktion ist geplant, die Arbeit in weiteren Laendern zu realisieren. Strukturbildend sind dabei die folgenden sechs Kommunikationsebenen:
Lesen - Lernen - Interviewen - Argumentieren - Auktionieren - Archivieren

In der Kommunikationsebene Archivieren werden die Inhalte der uebrigen Kommunikationsebenen zunaechst auf einer Projektwebseite dokumentiert. Sie sollen als Wissensdatenbank zum Thema dauerhaft verfuegbar gemacht, darueber hinaus in Teilen in ein sog. Wiki ueberfuehrt und einer interessierten Community zur Fortfuehrung bereitgestellt werden.

Der Erloes aus einer hollaendischen Auktion wird für die Produktion der Arbeit in folgenden Laendern verwendet, so dass im Anschluss an die Prototyp-Produktion bestenfalls ein selbstfinanzierender Kreislauf in Gang gesetzt wuerde.

Auktions-Fassade

Auktionsdarstellung an Gebaeudefassade

PERSPEKTIVE

Fuer die vor mehr als 60 Jahren durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedete und proklamierte Allgemeine Erklaerung der Menschenrechte, Resolution 217 A (III) sollte diese Arbeit eine angeregte Debatte ueber alle 30 Menschenrechts-Artikel initiieren koennen. Somit duerfte sich mehr Kenntnis und Aufmerksamkeit um die Menschenrechte erzeugen lassen, als dies bisher der Fall gewesen ist.

/  campaign-status

NO.COUNTRYTLDSTATUS
001abkhazia waiting
002afghanistan .afwaiting
003albania.alwaiting
004algeria.dzwaiting
005andorra .adwaiting
006angola .aowaiting
007antigua and barbuda .agwaiting
008argentina .arwaiting
009armenia .amwaiting
010australia .auwaiting
011austria .atin preparation
012azerbaijan .azwaiting
013bahamas, the .bswaiting
014bahrain .bhwaiting
015bangladesh .bdwaiting
016barbados .bbwaiting
017belarus .bywaiting
018belgium .bewaiting
019belize .bzwaiting
020benin .bjwaiting
021bhutan .btwaiting
022bolivia .bowaiting
023bosnia and herzegovina .bawaiting
024botswana .bwwaiting
025brazil .brwaiting
026brunei .bnwaiting
027bulgaria .bgwaiting
028burkina faso .bfwaiting
029burundi .biwaiting
030cambodia .khwaiting
031cameroon .cmwaiting
032canada .cawaiting
033cape verde .cvwaiting
034central african republic .cfwaiting
035chad .tdwaiting
036chile .clwaiting
037china .cnwaiting
038colombia .cowaiting
039comoros .kmwaiting
040congo .cgwaiting
041congo .cdwaiting
042cook islands .ckwaiting
043costa rica .crwaiting
044côte d'Ivoire .ciwaiting
045croatia .hrwaiting
046cuba .cuwaiting
047cyprus .cywaiting
048czech republic .czwaiting
049denmark .dkwaiting
050djibouti .djwaiting
051dominica .dmwaiting
052dominican republic .dowaiting
053east timor .tlwaiting
054ecuador .ecwaiting
055egypt .egwaiting
056el salvador .svwaiting
057equatorial guinea .gqwaiting
058eritrea .erwaiting
059estonia .eewaiting
060ethiopia .etwaiting
061fiji .fjwaiting
062finland .fiwaiting
063france .frwaiting
064gabon .gawaiting
065gambia, the .gmwaiting
066georgia .gewaiting
067germany .dein preparation
068ghana .ghwaiting
069greece .grwaiting
070grenada .gdwaiting
071guatemala .gtwaiting
072guinea .gnwaiting
073guinea-bissau .gwwaiting
074guyana .gywaiting
075haiti .htwaiting
076heard and mcdonald islands .hmwaiting
077holy see .vawaiting
078honduras .hnwaiting
079hungary .huwaiting
080iceland .iswaiting
081india .inwaiting
082indonesia .idwaiting
083iran .irwaiting
084iraq .iqwaiting
085ireland .iewaiting
086israel .ilwaiting
087italy .itwaiting
088jamaica .jmwaiting
089japan .jpwaiting
090jordan .jowaiting
091kazakhstan .kzwaiting
092kenya .kewaiting
093kiribati .kiwaiting
094korea north .kpwaiting
095korea south .krwaiting
096kosova --waiting
097kuweit .kwwaiting
098kyrgyzstan .kgwaiting
099laos .lawaiting
100latvia .lvwaiting
101lebanon .lbwaiting
102lesotho .lswaiting
103liberia .lrwaiting
104libya .lywaiting
105liechtenstein .liwaiting
106lithuania .ltwaiting
107luxembourg .luwaiting
108macao waiting
109macedonia .mkwaiting
110madagascar .mgwaiting
111malawi .mwwaiting
112malaysia .mywaiting
113maldives .mvwaiting
114mali .mlwaiting
115malta .mtwaiting
116marshall islands .mhwaiting
117mauritania .mrwaiting
118mauritius .muwaiting
119mexico .mxwaiting
120micronesia, federated states of .fmwaiting
121moldova .mdwaiting
122monaco .mcwaiting
123mongolia .mnwaiting
124montenegro .yuwaiting
125morocco .mawaiting
126mozambique .mzwaiting
127myanmar .mmwaiting
128nagorno-karabakh waiting
129namibia .nawaiting
130nauru .nrwaiting
131nepal .npwaiting
132netherlands .nlwaiting
133new caledonia .ncwaiting
134new zealand .nzwaiting
135nicaragua .niwaiting
136niger .newaiting
137nigeria .ngwaiting
138norfolk islands .nfwaiting
139north cyprus waiting
140niue .nuwaiting
141norway .nowaiting
142oman .omwaiting
143pakistan .pkwaiting
144palau .pwwaiting
145palestine .pswaiting
146panama .pawaiting
147papua new guinea .pgwaiting
148paraguay .pywaiting
149peru .pewaiting
150philippines .phwaiting
151pitcairn island waiting
152poland .plwaiting
153portugal .ptwaiting
154puerto rico .prwaiting
155qatar .qawaiting
156romania .rowaiting
157russia .ruwaiting
158rwanda .rwwaiting
159saint kitts and nevis .knwaiting
160saint lucia .lcwaiting
161saint vincent and the grenadines .vcwaiting
162samoa .aswaiting
163san marino .smwaiting
164sao tome and principe .stwaiting
165saudi arabia .sawaiting
166sealand, principality of --waiting
167senegal .snwaiting
168serbia .yuwaiting
169seychelles .scwaiting
170sierra leone .slwaiting
171singapore .sgwaiting
172slovakia .skwaiting
173slovenia .siwaiting
174salomon islands .sbwaiting
175somalia .sowaiting
176somaliland waiting
177south africa .zawaiting
178south ossetia waiting
179spain .eswaiting
180sri lanka .lkwaiting
181st. helena .shwaiting
182sudan .sdwaiting
183suriname .srwaiting
184svalbard and jan mayen .sjwaiting
185swaziland .szwaiting
186sweden .sewaiting
187switzerland .chin preparation
188syria .sywaiting
189taiwan .twwaiting
190tajkistan .tjwaiting
191tanzania .tzwaiting
192thailand .thwaiting
193togo .tgwaiting
194tokelau .tkwaiting
195tonga .towaiting
196transnistria .mdwaiting
197turks and caicos islands .tcwaiting
198trinidad and tobago .ttwaiting
199tunisia .tnwaiting
200turkey .trwaiting
201turkmenistan .tmwaiting
202tuvalu .tvwaiting
203uganda .ugwaiting
204ukraine .ukwaiting
205united arab emirates .aewaiting
206united kingdom .ukwaiting
207united states of america .uswaiting
208uruguay .uywaiting
209uzbekistan .uzwaiting
210vanuatu .vuwaiting
211venezuela .vewaiting
212vietnam .vnwaiting
213yemen .yewaiting
214zambia .zmwaiting
215zimbabwe .zwwaiting

sources:
| bureau of intelligence and research, washington, 2001 http://www.worldfactsandfigures.com | http://www.wikipedia.org |